Pressemitteilung Taurecon Real Estate Consulting News

Architekturwettbewerb QH „Mischgebiet MI 4.1“

Auf dem 5.987 m2 großen Grundstück wird ein Gebäudekomplex mit sechs, sieben und zwölf Vollgeschossen errichtet, in dem 215 mietpreisgebundene Wohnungen gemäß dem Berliner Modell der kooperativen Baulandentwicklung sowie weitere, frei finanzierte Wohneinheiten entstehen. Neben den Wohnungen werden Gewerbe, ein Hotel und eine Kita mit ca. 1.000 m2 BGF für ca. 80 Plätze geschaffen.

Als südlichstes Teilgebiet des Quartiers Heidestraße hat das Mischgebiet MI 4.1 eine besondere Bedeutung. An die Bestandsgebäude anschließend, eröffnet das Gebäude den Neubaubereich des Quartiers und leitet über in das Herz des Quartiers, das Sondergebiet mit dem zentralen Stadtplatz.

Der Siegerentwurf des Berliner Büros Clarke und Kuhn präsentiert sich als städtische Großform, deren unterschiedliche Nutzungsbereiche in der Gliederung klar differenziert sind, in der Gesamtheit als Gebäudeblock aber dennoch eine Einheit bilden. Die Tragstruktur mit Stützenraster ist dem Industriebau entnommen, die gerasterte Fassade, die zum Teil Laubengänge und Loggien ausprägt, besteht aus Betonfertigteilen.

Die Preisrichter haben Empfehlungen zur weiteren Bearbeitung ausgesprochen.

Die Gewinner des Wettbewerbs wurden aus 15 Beiträgen ermittelt. Den zweiten Preis teilen sich die Entwürfe der Büros BE Berlin und Heide & von Beckerath (Berlin), mit dem dritten Preis wurde die ARGE Schenker Salvi Weber Architekten ZT (Wien) / Felix Thörner Architekt (Düsseldorf) ausgezeichnet.

Der Wettbewerb wurde vom Auslober, der Quartier Heidestraße GmbH, in Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, dem Bezirk Mitte und der Architektenkammer Berlin durchgeführt. Die Auslobung und Vorprüfung des Wettbewerbs erfolgte durch Drees & Sommer Berlin.

Zu den Preisrichtern gehören Senatsbaudirektorin Regula Lüscher und Thomas Bergander, Geschäftsführer der Quartier Heidestraße GmbH.

www.quartier-heidestrasse.com


Jürgen Reimann verstärkt Taurecon als Leiter Projektentwicklung

Jürgen Reimann ist seit April 2017 neuer Leiter Projektentwicklung und Realisierung der Taurecon Real Estate Consulting GmbH. Der 52-Jährige ist dabei maßgeblich für die Realisierung des Quartiers Heidestraße in der entstehenden Europacity nahe des Berliner Hauptbahnhofs verantwortlich.

Jürgen Reimann war rund zehn Jahre bei der ECE Projektmanagement GmbH in Hamburg tätig, unter anderem als Director Development im Bereich „Office, Traffic, Industries“. In dieser Position war er etwa für das Projekt 25 hours Hotel in Düsseldorf und in früheren Positionen für die Shoppingprojekte Forum Mittelrhein Koblenz und Aquis Plaza Aachen zuständig.

Zuvor war Jürgen Reimann General Manager bei Siemens Real Estate in Peking. Eine weitere berufliche Station Reimanns war die HVB Immobilien AG in München. Er ist gelernter Architekt, Immobilienwirt und Schreiner.

Thomas Bergander, Geschäftsführer der Taurecon Real Estate Consulting GmbH: „Wir sind sehr froh, einen erfahrenen Projektentwickler für unser Quartier Heidestraße gewonnen zu haben. Jürgen Reimann hat Erfahrungen im In- und Ausland und wird dazu beitragen, in der Mitte Berlins ein urbanes, lebenswertes neues Stadtquartier zu schaffen.“

Taurecon Consulting GmbH

Die Taurecon Real Estate Consulting GmbH wurde von Thomas Bergander gegründet. Im Mittelpunkt der Aktivitäten stehen die Immobilienprüfung (Due Diligence) und Projektentwicklung für private und institutionelle Kunden. Im Segment Projektentwicklung koordiniert Taurecon den gesamten Planungsprozess von der Konzeption bis zur Realisierung. Zu den Leistungen gehören unter anderem die Beauftragung und Koordination der beteiligten Teams, die Begleitung von Bebauungsplänen und Wettbewerben sowie die Organisation der Vermarktung. Im Bereich der Bestandsimmobilien prüft die Taurecon Wohnobjekte sowie Gewerbeimmobilien mit den Schwerpunkten Büro, Logistik und Einzelhandel. Taurecon organisiert für ihre Kunden auf Wunsch den gesamten Ankaufsprozess.

Pressemitteilung als PDF »


Thomas Bergander, Geschäftsführer der Taurecon Real Estate Consulting GmbH, im Palais des Festivals in Cannes das Quartier Heidestraße der internationalen Fachwelt und –presse vor.

Quartier Heidestraße auf der MIPIM 2017

Am 14. März 2017 stellte Thomas Bergander, Geschäftsführer der Taurecon Real Estate Consulting GmbH, im Palais des Festivals in Cannes das Quartier Heidestraße der internationalen Fachwelt und –presse vor. Im Rahmen der von Christof Hardebusch, Chefredakteur des „Immobilienmanager“, moderierten Veranstaltung „Even more Berlin! The Quartier Heidestraße“ erörterten er und Berlin Partner-Geschäftsführer Dr. Stefan Franzke die Bedeutung, das Konzept und die Potenziale des zukünftigen Standorts für Wohnen, Leben und Arbeiten in Berlin.

Mathias Müller vom Büro EM2N Architekten, Gewinner des Architekturwettbewerbs um das Gewerbegebiet im Quartier Heidestraße, erläuterte die architektonische Vision für die Bürogebäude entlang der das Quartier westlich begrenzenden Gleisanlagen.


Taurecon Real Estate Consulting GmbH Berlin Perspektive-Dreieckplatz

Architekturwettbewerb Quartier Heidestraße: Preisgericht hat entschieden

Im Architektur wettbewerb für das Sondergebiet des Quartier Heidestraße ist der Entwurf des Berliner Architekturbüros ROB ERTNEUN Architekten zur Realisierung bestimmt worden.

Neben ROBERTNEUN Architekten war in einer ersten Sitzung des Preisgerichts am 06. Dezember das Büro gmp von Gerkan, Marg und Partner (Berlin) mit dem 1. Preis ausgezeichnet und zur weiteren Bearbeitung empfohlen worden. Nach einer erneuten Begutachtung durch die Preisrichter ist die Entscheidung am 19. Januar gefallen.

Das Quartier Heidestraße wird als Teil der Europacity entwickelt. Die Auslobung galt für das Herzstück des Quartiers, in dem als erstes Teilprojekt auf einer Grundfläche von 9.490 m2 großflächiger Einzelhandel, Wohnen und Gewerbe realisiert werden. Aufgabe war es, die Gestaltung der Fassaden zu entwerfen sowie Grundrisse für die jeweiligen Nutzungsbereiche zu entwickeln.

Senatsbaudirektorin Regula Lüscher über den Ausgang des Wettbewerbs: „ROBERTNEUN entwerfen ein sehr selbstbewusstes Ziegelgebäude, das die Erinnerung an die industrielle Vergangenheit des Areals wieder aufleben lässt. Der identitätsstiftende Solitär wird städtebaulich der herausragenden Lage in höchstem Maße gerecht, bietet rundum eine attraktive Erdgeschosszone und hervorragende Wohnungsgrundrisse. Ich freue mich, dass hier neben Handel und Gewerbe rund 170 Wohnungen entstehen und im gesamten Quartier Heidestraße anteilig 25% mietpreis- und belegungsgebundene Wohnungen gesichert sind.“


Pressemitteilung Taurecon Real Estate Consulting News

Zwei erste Preise im Architekturwettbewerb „Sondergebiet Quartier Heidestraße“ vergeben

Quartier Heidestraße in Berlin Mitte

Die Auslobung galt für das Herzstück des Quartiers Heidestraße, das als Teil der Berliner Europacity entwickelt wird. In dem Sondergebiet entstehen auf einer Grundfläche von 9.490 qm großflächiger Einzelhandel, Wohnen und Gewerbe. Es wird als erstes Teilprojekt des Quartiers entwickelt. Aufgabe war es, die Gestaltung der Fassaden zu entwerfen sowie Grundrisse für die jeweiligen Nutzungsbereiche zu entwickeln.

Das Preisgericht hat für die beiden ausgezeichneten Einreichungen von ROBERTNEUN Architekten und gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner Empfehlungen zur weiteren Bearbeitung formuliert. Nach einer erneuten Begutachtung durch die Preisrichter wird einer der beiden Entwürfe zur Realisierung bestimmt. Der 3. Preis wurde an das Büro AllesWirdGut (Wien) vergeben.

Die Gewinner des Wettbewerbs wurden aus sieben Beiträgen ermittelt. Im Auftrag der Quartier Heidestraße GmbH hat Taurecon den Wettbewerb in Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, dem Bezirk Mitte und der Architektenkammer Berlin durchgeführt. Daran teilgenommen haben AllesWirdGut ZT GmbH (Wien),
ARTEC Architekten (Wien),
Cobe Architects GmbH (Kopenhagen/Berlin),
gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner
(Berlin), kadawittfeldarchitektur gmbH
(Berlin), Kleihues + Kleihues Gesellschaft für Architekten mbH
(Berlin) sowie
ROBERTNEUN Architekten GmbH
(Berlin). Die Auslobung und Vorprüfung des Wettbewerbs erfolgte durch Drees & Sommer Berlin.

Zu den Preisrichtern gehören u. a. Senatsbaudirektorin Regula Lüscher, Steffen Klette als Vertreter des Stadtplanungsamts Berlin-Mitte und Thomas Bergander, Geschäftsführer der Quartier Heidestraße GmbH.